Keramik-Inlays: Dauerhaft, schön und stabil

 Keramik-Inlay mit natürlichen Zahnfarben auf dem Gipsmodell.

Keramik-Inlay mit natürlichen Zahnfarben auf dem Gipsmodell.

Gute Körperverträglichkeit

Was sind Inlays?

Inlays (Einlagefüllungen) sind Füllungen aus Keramik oder Gold, die außerhalb des Mundes hergestellt und dann in den Zahn eingesetzt werden.
Warum Keramik?
Aus optischen Gründen möchte kaum noch jemand Inlays aus Gold. Das muss auch nicht sein: Keramik-Inlays haben heutzutage eine vergleichbare Haltbarkeit und Stabilität wie Gold. Darüber hinaus hat Keramik mehrere Vorteile:

  • Sie ist sehr gut körperverträglich
  • Keramik sieht zahnfarben aus
  • Sie verfärbt sich nicht im Laufe der Zeit
  • Es gibt keine Wechselwirkung mit Metallen im Mund

Aus all diesen Gründen entscheiden sich immer mehr Menschen für Keramik-Inlays.

Wie werden Keramik-Inlays gemacht?

Für die Herstellung von Keramik-Inlays muss eine Abformung der Zähne gemacht werden. Aus dieser stellt der Zahntechniker ein Gipsmodell her, auf dem er das Inlay in natürlichen Farben gestaltet. Nach ca. ein bis zwei Wochen kann es in den Zahn eingesetzt werden.

Wie werden Keramik-Inlays eingesetzt?

Keramik-Inlays werden mit sog. Befestigung-Komposits in den Zahn eingesetzt. Das sind zahnfarbene Zemente auf Kunststoffbasis. Ihr Vorteil ist, dass sie sich fest mit der Keramik und dem Zahn verbinden. Dadurch bleibt kein Randspalt, in den sich Bakterien einnisten könnten.

Bezahlt die Kasse Keramik-Inlays?

Gesetzliche Krankenkassen leisten nur einen geringen Zuschuss in Höhe der Kosten einer einfachen Füllung, wenn ein defekter Zahn mit einem Keramik-Inlay behandelt wird. Private Krankenkassen erstatten die Kosten entprechend den tariflichen Vereinbarungen.

Wenn Sie das Beste für Ihre Zähne wollen, sollten Sie sich für Keramik-Inlays entscheiden!

Amalgam, Kunststoff, Komposit, Gold oder Keramik? Wir erläutern Ihnen die Vor- und Nachteile der Alternativen und beraten Sie. Rufen Sie uns an:

Telefon: 089 – 834 81 81