Parodontose: Wenn Zähne locker werden…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Video mit freundlicher Genehmigung von proDente e.V.

Parodontose beginnt schleichend

Parodontose wird oft nicht gleich bemerkt, da sie schleichend beginnt. Oft ist das Zahnfleisch angeschwollen, dunkelrot und blutet.

Dazu kommt aus den Zahnfleischtaschen oft Eiter heraus. Danach werden die  Zähne locker. Das Zahnfleisch zieht sich zurück und man hat oft einen unangenehmen Mundgeruch.

Ursachen der Parodontose

Die Hauptursache der Parodontose sind meist bösartige Bakterien im Mund. Sie können sich durch falsche Nahrung rasch vermehren.  Kommt unzureichende Mundpflege dazu, dann wird die Vermehrung der Bakterien beschleunigt.

Weitere Ursachen:

  • Vererbung
  • geschwächtes Immunsystem
  • Stress
  • Übersäuerung,
  • geschädigte Darmflora,
  • Mineralienmangel
  • Rauchen

Folgen der Parodontose

Parodontose und ihre Folgen

Parodontose und ihre Folgen

Parodontose und ihre Folgen

Erhöhtes Gesundheitsrisiko

Bei Parodontose wird nicht nur der Kieferknochen abgebaut und der Zahnhalte-Apparat zerstört, sondern das Risiko für viele Krankheiten erhöht:

  • Thrombosen
  • Herzinfarkt
  • Lungenentzündungen
  • Infektionen an (künstlichen) Gelenken
  • Unfruchtbarkeit
  • Früh- und Fehlgeburten

 

* Nach wissenschaftlichen Untersuchungen, nachzulesen in Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V. (Herausgeber): „Parodontitis 2010 – Das Risikokompendium“. Quintessenz-Verlag, Berlin u.a. 2010.

Behandlung der Parodontose

Die Beseitigung von Schmutznischen und Fehlbelastungen sind die ersten zahnärztlichen Maßnahmen bei der Behandlung der Parodontose gefolgt von einer professionellen Zahnreinigung und einer Unterweisung des Patienten zur langfristigen Zahnhygiene.

Die eigentliche Behandlung besteht in der gründlichen Reinigung der Zahn- und Wurzeloberflächen und der Zahnfleischtaschen.

Die Behandlung besteht in Einzelfällen auch in der Wiederherstellung des Kieferknochens. In schweren Parodontose-Fällen entscheidet sich der Zahnarzt auch für Antibiotika oder spezielle Desinfektionsmittel.

Dazu wird auch ein Plan zur Umstellung der Ernährung erstellt.

 

Als Patient können Sie durch Umstellung Ihrer Ernährung, Vermeidung von chronischem Stress, ggf. Aufgabe des Rauchens und regelmäßige professionelle Zahnreinigung zum Behandlungserfolg beitragen

Weitere Informationen zu Parodontose

 

parodontose_behandlung_zahnarzt_muenchen.pdf (985.4 KB)

Persönliche Beratung bei Ihrem Zahnarzt

Haben Sie häufiges Zahnfleischbluten? Sind Ihre Zähne locker? Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin bei uns!

Online-Terminbuchung

Tel.: 089 – 834 81 81

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen